Rezension: Schwertgesang

von Bernard Cornwell

Wieder mal ist Uhtred in den Dienst Alfred’s getreten. Er hat einen Schwur geleistet, und ist damit beschäftigt die Grenzen von Wessex zu sichern.

Doch dann besetzen die Dänen Lundene, das eigentlich nicht in Wessex liegt, aber den Handel auf der Themse kontrolliert. Uhtred wird ausgesandt um die Dänen zu vertreiben und Lundene wieder unter Wessexsche Kontrolle zu bringen. Doch wird Alfred ihn diesmal dazu bringen, seinen Schwur zu brechen und sich gegen ihn zu stellen?

Ich mochte diesen Band der Saga sehr, denn die Dänen machen Uhtred ein unschlagbares Angebot, dass ihm Freiheit von Alfred und Freiheit von Wessex verspricht. Sie sind so überzeugend, dass ich mir nicht sicher war was er tun würde. Aber natürlich macht er alles was er anfängt zu 100% – aber auch diesmal?

Die Geschichte von Aethelflaed hat mir sehr gut gefallen, und das Ende davon habe ich nicht kommen gesehen. Es war sehr verwirrend, aber Cornwell geht sicher dass man am Ende trotzdem noch weiss was los ist, obwohl man zwischendurch manchmal denkt „Hä, wie jetzt?“ Ich bin mir sicher wir sehen sie nicht zum letzten Mal, sie wird bestimmt in Zukunft nochmal auftauchen.