Miniaturbücher

Meine Bücherleidenschaft macht natürlich auch vor Miniaturen nicht halt. Zugegeben, sie sind für mich hauptsächlich ein Sammelobjekt. Ich lese sie eigentlich nicht, bzw. lese ich eine größere Ausgabe.

Miniaturbücher sind kleiner als 100 x 100 mm, und können trotzdem in voller Länge gelesen werden. Sehr typisch sind dabei Bibeln, Gesang- und Gebetsbücher, die man beim Kirchgang oder im Dienst in die Westentasche stecken kann, ohne schwere Bücher mit sich herumzuschleppen. Auch verbotene oder verpönte Texte wurden häufig als Miniaturbuch gedruckt, z.B. Erotica oder von der Regierung verbotene Bücher. Die liessen sich leichter verstecken.

Eine besondere Abteilung stellen die Puppenhausbücher dar, die noch eine Nummer kleiner sind.

Es gibt ganze Verlage, die sich den Miniaturbüchern widmen, und Sammler bezahlen viel Geld für besondere Ausgaben. In der DDR wurden besonders viele der winzigen Bücher gedruckt, und man findet viele Romane und andere Literatur aus dieser Zeit.

Hier sind ein paar Links: