6 Romane für Käseliebhaber

Heute mal etwas anderes: sechs Romane für Käseliebhaber!

1. Käse von Willem Elsshot

Frans Laarmans, bescheidener Büroangestellter der Antwerpener Schiffswerft, erhält das Angebot, Vertreter eines holländischen Käsegroßhändlers zu werden, für Belgien und das Großherzogtum Luxemburg. Der soziale Aufstieg berauscht ihn. Er, ein Kaufmann! In der Werft meldet er sich krank – wenn man Frau und Kinder hat, muss man doppelt vorsichtig sein –, zu Hause richtet er ein Büro ein und ordert zehntausend Edamer, vollfett. Doch mit den zwanzig Tonnen Käse rollen auch die ersten Zweifel an. Wie wird er den Käse jetzt wieder los? Als dann auch noch sein neuer Vorgesetzter, der brüske Herr Hornstra, einen Besuch ankündigt, um erste Einnahmen einzusammeln, gerät Frans Laarmans in Panik.

2. Liebe ist ein Bauchgefühl von Victoria Brownlee

Als Ellas Beziehung nach acht Jahren in die Brüche geht, will die junge Australierin ganz neu anfangen. Sie kündigt ihren Job und fliegt einem spontanen Impuls folgend nach Paris. Als sie die Fromagerie von Serge betritt, ist es sofort um sie geschehen – sowohl was den Käse, als auch Serge betrifft. Ella beschließt, ein Jahr lang jeden Tag eine neue Käsesorte zu probieren und darüber einen Blog zu schreiben. So trifft sie auch den charismatischen und unverschämt attraktiven Restaurantkritiker Gaston. Doch zwei Männer sind bekanntlich einer zu viel, und während ihr turbulentes Jahr in der Stadt der Liebe sich dem Ende zuneigt, muss Ella sich entscheiden.

3. Alles Käse von Kay Monroe

Felix Brunner ist mit seinen 28 Lenzen bereits Eigentümer einer gut florierenden kleinen, aber feinen Käserei. Sein Geschäft hat er von der Pike auf gelernt und die Arbeit auf der Alm, weitab vom Großstadttrubel, macht ihm große Freude. Weniger Spaß hingegen hat er an den neuen Verordnungen des Landwirtschaftsministeriums, die besagen, dass auch sogenannte Kleinstunternehmer künftig kräftiger zur Kasse gebeten werden. Auch wenn Felix von seinen Einkünften bisher gut leben kann, würden größere Steuerzahlungen ihn zur Aufgabe seines geliebten kleinen Imperiums zwingen. Ein Werbeflyer der demnächst stattfindenden Landtagswahlen erscheint ihm wie ein Wink des Himmels.

4. Variationen der Wahrheit von Ursula Sternberg

Ein Kommissar der Europäischen Kommission wird in Genf erschlagen. Sein Mund ist mit Käse verstopft, und über der Leiche befindet sich der Leitspruch einer Demonstration gegen eine geplante Gesetzgebung der Europäischen Kommission, die die Herstellung von Rohmilchkäse stark einengt. Was haben die deutsche Käsehändlerin, der intellektuelle Käsebauer und seine Compagnons, der einsame Feinschmecker, der Berater des französischen Agrarministers, die abtrünnige Ehefrau und der suspendierte Mitarbeiter des Toten mit der Sache zu tun?

5. Die letzte Reifung von Carsten Sebastian Henn

Die »Tour de Fromage«! Kann es eine größere Herausforderung für einen passionierten Käsekenner geben? Prof. Dr. Adalbert Bietigheim, Inhaber von Deutschlands einzigem Lehrstuhl für Kulinaristik, erfüllt sich einen Lebenstraum: Mit Hollandrad und Strohhut reist er zu Frankreichs besten Käsereien und schwelgt in Blauschimmel, Ascherändern und mit Marc de Bourgogne eingeriebenen Käselaiben. Natürlich darf auch das Dorf Epoigey im lukullischen Burgund auf seiner Route nicht fehlen, denn schließlich wird dort der unnachahmlich feinsinnige und zarte Weichkäse gleichen Namens hergestellt. Doch als Bietigheim endlich sein Ziel erreicht, die berühmte Fromagerie Poincaré, erwartet ihn dort eine unangenehme Überraschung: Die Käserin liegt tot im Reifekeller, und in ihrem Rücken steckt ein Messer.

6. Käsablanca von Stephan Goebels

Eigentlich wollte Lava Rougette ihrem Freund Floyd nur einen Denkzettel verpassen. Dass er gekidnappt und lebendig in einem Käse begraben wird, war nicht ihre Absicht. Während sie sich also auf den Weg zum Käsepalast macht, hobelt Floyd sich einen Weg aus seinem Sarg. Doch das ist nur der Anfang seiner Heldenreise: In den käsigen Gängen wimmelt es vor mordlustigen Clown-Zombinen, die nur ein Ziel haben: ihn! Wie gut, dass ihm plötzlich Lola und die Schimmelpriester zur Seite stehen.
Und Lava Rougette? Die erlebt mit den Cheezern und jeder Menge psychoaktivem Parmesan ihren ganz eigenen Trip. Doch wer steckt dahinter? Warum passiert all das? Wie kann man aus dem Laib entkommen? Wie kommt man rein? Und ganz wichtig: Ist noch etwas von dem Käse da? Und warum macht dieser Käse so glücklich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.